Werdet Follower über meine Facebook-Fanpage und Mitglied in meiner Gruppe für Blogger, wo ihr werben, fragen und neue Blogs entdecken könnt :)

Freitag, 8. Juni 2012

Mein Bauchnabelpiercing


Jetzt, wo es schon ziemlich abgeheilt ist, will ich euch ein kleines Fazit über mein neuestes Piercing schreiben, mein Bauchnabelpiercing. Vieles hat sich im Nachhinein geändert, wie ich darüber denke und sonst auch alles.


Beim Stechen/kurz danach:
Schmerz: Im Nachhinein muss ich sagen, der Schmerz ist definitiv auszuhalten. Es ist einfach nur tierisch ungewohnt wenn dir jemand einen Schlauch durch den Stichkanal zieht, logisch. Mir wurde beim Stechen schlecht, und ich wurde plötzlich müde, sodass meine Augen zugefallen sind. Als Ohnmacht würde ich das jetzt nicht bezeichnen, aber weit davon entfernt war ich nicht. Zum Schmerz allerdings: Lasst das mal eure kleinste Sorge sein, wenn ihr euch eins stechen lassen wollt.

Gefühl: Als das Eisspray nachgelassen hatte, die Betäubung also vollständig weg war, hat es kaum wehgetan, nur ein wenig gekratzt oder gepiekst. Sitzen viel mir schwer, da ich, wenn ich sitze, ein kleines Fettröllchen bekomme (seht ihr auch den Abdruck oben auf dem Foto, etwas über der oberen Kugel) und die dann dementsprechend auf das Piercing drückt. Normalerweise solltet ihr aber da keine Probleme bekommen.

Pflege: Die ersten Tage konnte ich mein Piercing leider nicht richtig säubern, ohne dabei umzukippen. Ständig wurde mir schwindlig und schlecht, und wieder wurde es mir schwarz vor Augen, sodass ich mich hinlegen musste und es im liegen säubern konnte. Nach den ersten 3-4 Tagen hat sich das aber gelegt.

Jetzt/etwa 2-3 Monate danach:
Schmerz: Schon nach einer Woche hatte ich mich daran gewöhnt. Von Schmerzen kann ich jetzt aber nicht mehr reden. Ich spüre es nichtmal mehr, dass dort ein Piercing ist. Nur, wenn ich an etwas hängen bleibe, oder ausversehen kräftig drüber schrubbe, tut es höllisch weh, aber das ist ja auch mehr als logisch.

Gefühl: Wiegesagt, ich spüre es kaum mehr. Nur beim Sitzen drückt es sich manchmal nach oben, eben durch die gesagte "Fettfalte", wie ich oben schon erwähnt hatte. Dann piekst es ein wenig. Schiebe ich es aber wieder in die richtige Position, ist alles in Ordnung.

Pflege: Reibungslos. Es hat sich sogar noch nie richtig entzündet. Klar ist es manchmal rot und es treten Flüssigkeiten aus, aber das ist normal. Solange es kein Eiter ist kann man da denke ich beruhigt sein.


Ein Bauchnabelpiercing ist also definitiv eins von wenigen Piercings, das zumindest bei mir, wenig gezickt hat und kaum Probleme macht. Meine anderen drei Piercings waren ständig entzündet und haben teilweise sogar 18 Monate zum abheilen gebraucht. Hier ist also das BNP eine super Entscheidung, auch wenn es schon viele haben, ist es immernoch ein schöner Blickfang.

Kommentare:

  1. Ich möchte irgendwie auch gerne einen. Aber ich muss auch noch erst abnehmen. hmmm 8 Kilo sollen im optialfall noch runter.
    Ist das dein Bauch auf dem Foto? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Abnehmen war bei mir auch so eine Sache. Habe zu Beginn 75kg gewogen und mir gesagt, bei 70kg bekomme ich einen - wenn man sich das felsenfest als Ziel setzt, funktioniert es wirklich! Es hat keine zwei Monate gedauert. - Ja ist mein Bauch :)

      Löschen
  2. Steht dir echt gut :) möchte auch gerne eins haben.. aber ich kann mir vorstellen das es sehr schmerzhaft ist.. bin eh schmerempfindlich :D

    http://stylistplace.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Nein der "Schmerz" beim Piercen ist viel mehr.. einfach ein ungewohntes Gefühl, es ist nicht so schlimm wie man denkt :)

      Löschen
  3. Hallo =) Konntest du Sport machen nach dem stechen?
    Liebe Grüße
    Kabuki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich war das am selben Tag nicht möglich, aber ich war etwa 7 Tage danach trainieren, habe aber die Geräte für den Bauch erstmal weg gelassen. nach ungefähr zwei Wochen ging alles wieder wie davor auch :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen

Wer mir hier niveaulose Dinge schreiben möchte, den will ich erst gar nicht daran hindern - aber ihr solltet wissen, dass ihr euch die Mühe umsonst macht.